Firmengeschichte

Vom Gemüsehandel zur Festanlassplanung

1945 Firmengründung nach dem 2. Weltkrieg durch Ernst & Marie Jampen-Löffel, als der Gemüsebau im Berner Seeland noch in den Kinderschuhen steckte. Die Tenne des elterlichen Bauernhauses wurde zu einer Annahmestelle für Gemüse und Kartoffeln umfunktioniert. Während der ersten 10 Geschäftsjahren wurden im 2-Personen-Betrieb der Aufkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse aus der Region im Auftrag des VLG Ins und galt somit als Verlader für diese Organisation wahrgenommen.

60er-Jahre
Schon damals war die Marge für diesen Zwischenhandel äusserst gedrückt und so wurde beschlossen, sich eigene Kundschaft anzueignen und den Betrieb künftig als Selbständigerwerbende zu betreiben.

Die Einzelfirma wurde mit einem Getränke-Depôt der Mineralquelle Adelboden ergänzt.
Kleine Läden und ein paar Restaurants sowie die Privatkundschaft in der Region wurden mit Mineralwasser aus dem Berner Oberland bedient.

Das ehemalige Bauernhaus wurde soweit möglich (in finanzieller wie auch in baulicher Hinsicht) laufend den Bedürfnissen angepasst.

1976 übernahm Sohn Thomas Jampen die Geschäftsleitung. Er sah das Potential des Marktes und so wurde 1977 ein grosszügiger Neubau realisiert.

1982 wurde das ehemalige Gebäude der Landwirtschatlichen Genossenschaft von Müntschemier beim Bahnhofplatz nach deren Schliessung ebenfalls in den Betrieb übernommen.

Der Gemüseverladehandel wurde beibehalten und ausgedehnt.
Eine Abteilung landwirtschaftlicher Hilfsstoffe wurde hinzugefügt um das Angebot für den Gemüseproduzenten abzurunden.

Ebenso wurde der Getränkebereich mit Bier, Wein, und Spirituosen ergänzt.

1985 übernahmen Thomas und Verena Jampen-Rüfli den Betrieb.
Ein weiterer Geschäftszweig, Festplatzservice, wurde angegliedert. Ein grosses Angebot an Mietmaterial für Festplätze steht heute zur Verfügung.